Ehemalige EHEC-Patienten leiden unter Folgeschäden – Proplanta

«Die Bilder gehen einfach nicht weg», sagt die 34-Jährige. Bauchkrämpfe, akutes Nierenversagen, kiloschwere Wassereinlagerungen, neurologische Störungen – drei Wochen lang wurde die Gastronomin im Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) behandelt, weil bei ihr die schwere EHEC-Verlaufsform hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS) diagnostiziert wurde. «Mir geht es inzwischen wieder gut», sagt die Frau. Doch ab und zu spüre sie noch Spätfolgen.

Im Frühsommer 2011 wurde eine neue Form des aggressiven Lebensmittel-Keims EHEC zur lebensbedrohlichen Gefahr –

Article source: http://www.proplanta.de/Agrar-Nachrichten/Verbraucher/Ehemalige-EHEC-Patienten-leiden-unter-Folgeschaeden_article1367986867.html

Speak Your Mind

*

tv opnames bijwonen